% ENTDECKE UNSERE DEALS DES TAGES % ×

Schaukel am Baum befestigen: so geht´s

29.10.2021 10:19

„Die Engel werden geschaukelt, geschaukelt, geschaukelt. Die Engel werden geschaukelt, in den Himmel hinein.“ - für viele von uns ist das Schaukeln in der Kindheit unter freiem Himmel eine wunderschöne Erinnerung. Angeschubst von Mama und Papa oder den Großeltern bringt Schaukeln Kinder zum fröhlichen Lachen und Singen – denn das herrliche Bauchkribbeln ist doch so schön. Vor allem sind Baumschaukeln eine wohlige Erinnerung an die Freuden der Kindheit. Wenn auch Sie Ihrem Kind im Garten das besondere Etwas bieten möchten, dann können Sie – falls im Garten vorhanden – ein Schaukelbrett an einen starken Baum hängen. Aber wie kommt die Schaukel nun an den Baum und wie kann ich sie sicher befestigen? Darüber beraten wir heute in diesem SPIEL-PREIS BLOG.

Schaukel am Baum befestigen – erst einmal den richtigen Baum finden

Baum ist nicht gleich Baum – das ist wohl klar. Der Baum, an dem die Schaukel aufgehängt wird, sollte auf jeden Fall ein kräftiges Exemplar sein. Ideal sind für den Schaukelspaß langsam wachsende und dadurch dichtholzige Arten wie beispielsweise Eichen. Aber auch Gartenbäume wie eine Linde, ein Kirsch- oder ein Apfelbaum sind geeignet, um eine Schaukel aufzuhängen.

Beachten Sie bitte: auch das Alter des Baumes ist ein wichtiger Sicherheitsaspekt – der ausgewählte Baum sollte nicht mehr ganz jung, aber auch noch nicht morsch, also übermäßig alt und dadurch fallgefährdet sein. Vergewissern Sie sich, dass der Baum weder krank noch von Insekten befallen ist. Äste sollten weder Risse noch eine abblätternde Rinde haben.

TIPP: Wenn Sie den Zustand des Baumes nicht mit Sicherheit bestimmen können, dann sollten Sie einen Gärtner oder einen Baumpfleger um Hilfe bitten.

Auch die Aufhängung muss stimmen: Auswahlkriterien für den Ast

Als Ast wählen Sie einen möglichst waagerecht gewachsenen aus. Man kann zwar über die Seile gewisse Unebenheiten ausgleichen (bei vielen Schaukeln auch über Schieberiegel an den Seilen). Jedoch können zu schiefe Äste zu störenden Auslenkungen beim Schaukeln führen – und das gefällt keinem Kind und macht kleinen Schauklern sogar Angst. Wählen Sie außerdem die Befestigungsposition nicht zu weit vom Stamm entfernt, damit Astschwingungen sich möglichst wenig auf die Schaukel übertragen.

Finden Sie am besten einen langen Ast, der parallel zum Boden ist und er sollte mit dem Baumstamm zusammen ein „L“ bilden. Die Länge sollte etwa 180 cm betragen und der Ast sollte nicht mehr als sechs Meter Abstand zum Boden haben. Suchen Sie gezielt nach einem Ast mit einem Durchmesser von wenigstens 20 cm und Achtung: zum Ende hin sollte er nicht erheblich schmaler werden!

TIPP: Die Schaukel sollte 1 bis 1 ½ Meter vom Baumstamm entfernt hängen, damit sie nicht gegen den Baum stoßen kann.

Die Methoden zur Aufhängung der Schaukel

Es gibt zwei unterschiedliche Methoden, um eine Schaukel an einem Baum sicher anzubringen. Sogenannte Augbolzen in den Baum zu bohren ist für den Baum am sichersten, erfordert aber spezielles Werkzeug und ein wenig Fachkenntnis. Häufig wird das Seil stattdessen einfach direkt an den Baum gebunden – hier müssen Sie aber immer wieder kontrollieren, denn mit der Zeit wird der Baum und auch das Seil bei dieser Methode Schaden nehmen. Deshalb das Seil regelmäßig austauschen und kontrollieren, ob der Ast noch stabil genug ist für das Schaukeln.

Besser: Schaukelseile nicht direkt an den Ast knoten – es gibt im Handel geeignete Schaukel- oder Hängemattenriemen aus flachem, breitem Kunststoffmaterial mit Metallösen und Karabinerhaken zum Befestigen der Schaukelseile.

Die Anbringung mit Augbolzen

  1. Verwenden Sie sogenannte Augbolzen mit einem Durchmesser von mindestens 16 mm.

Faustregel: Wenn der Ast beispielsweise 20 cm dick ist, sollten die Augbolzen länger als 20 cm sein!

  1. Bohren Sie nun Löcher in die Unterseite des Astes. Setzen Sie dabei die Löcher einen bis anderthalb Meter vom Stamm entfernt. Bohren Sie etwa bis zur Mitte des Astes. Für eine Reifen- oder Scheibenschaukel reicht hier natürlich auch die Anbringung von nur einem Loch!

Bei Schaukelbrettern sollte der Abstand zwischen den Löchern etwas größer als die Länge der Schaukel sein, denn dies sorgt für mehr Stabilität.

  1. Schrauben Sie nun die Augbolzen in die Unterseite des Astes. Stecken Sie dabei das Gewinde in das Loch auf der Unterseite des Astes. Drehen Sie nun den Augbolzen bis zum Anschlag in den Ast. (Das Ende des Bolzens sollte oben auf der anderen Seite des Astes herausragen.) Jetzt drehen Sie eine Mutter mit Unterlegscheibe auf das Gewinde, sodass diese fest auf den Ast gedrückt werden. Dies fixiert den Augbolzen im Ast und bringt Schaukelspaß für lange Jahre.

Aber Achtung: kontrollieren Sie auch hier regelmäßig, dass die Augbolzen fest sitzen und im guten Zustand sind. Wenn sie verrostet oder verbogen sind, müssen Neue eingesetzt werden. Schauen Sie auch hin und wieder auf den Zustand des Astes - gesunde Bäume wachsen um die Augbolzen herum. Wenn das Holz nahe den Bolzen jedoch reißt, muss die Baumschaukel an einem anderen Ast befestigt werden.

  1. Befestigen Sie nun einen Karabinerhaken an den Augbolzen. Diese sollten natürlich für höchstmögliche Tragkraft ausgerichtet sein.

  1. Nun knoten Sie das Seil an das Verbindungsstück. Am besten haben sich geflochtene Polyesterseile bewährt.  Achtung: das Seil muss wenigstens so lang sein, wie der Ast vom Boden entfernt ist. Fügen Sie aber zur Sicherheit noch einen Meter hinzu.

  1. Befestigen Sie jetzt das Seil am Ast und befestigen Sie anschließend die Schaukel am anderen Ende des Seils. Stecken Sie das Seil dabei einfach durch die Löcher im Schaukelbrett. Sobald man die Schaukel angebracht hat, sollten regelmäßig die Knoten auf Festigkeit überprüft werden. Das Seil wird spätestens dann ausgetauscht, wenn es ausfranst.

Richtwert: Wenn die Schaukel für ein Kind sein soll, dann muss sie etwa 30 cm vom Boden entfernt sein. Bei größeren Kindern und Erwachsenen sollten Sie einfach die Schritthöhe als Maß nehmen.

Kleiner Tipp: Man kann mittlerweile sogenannte Baumschaukelbefestigungssets im Internet kaufen. Sie enthalten oft Riemen, an denen man die Schaukel schnell und sicher festhaken kannst.

CHECK UP LISTE: Die Schaukel richtig am Baum befestigen

Damit das Schaukelglück unter der Baumkrone auch wirklich unbeschwert ist, sollten folgende Regeln beachten:

  • starken Baum – nicht zu alt und nicht zu jung.  Wählen Sie am besten einen Hartholzbaum. Hierzu gehören Eichen, Ahornbäume und Eschen.
  • möglichst waagerechten, stabilen Ast wählen
  • rindenschützende Aufhängvorrichtung anbringen
  • Polyesterseil verwenden
  • Augbolzen und Karabinerhaken sind sicherer, als die Schaukel einfach an den Baum zu knoten.
  • Alle Bestandteile der Baumschaukel immer wieder auf Stabilität und Zustand überprüfen.
  • Wenn sich der Ast beim Schaukeln biegt oder bewegt, könnte dies bedeuten, dass er für die Schaukel nicht stark genug ist. Wechseln Sie dann unbedingt zu einem anderen Ast.

Deshalb macht Kindern (und auch Erwachsenen) das Schaukeln so viel Freude

  1. Der Gleichgewichtssinn wird stimuliert

Wenn der Körper beim Schaukeln stetig zwischen Zentrifugalkraft und Schwerelosigkeit hin- und herwechselt, wird das Gleichgewichtsorgan im Innenohr stimuliert. Dieses Kribbeln im Bauch – also die positive Aufgeregtheit – kennen Sie vielleicht auch von Fahrten im Karussell auf dem Rummel.

  1. Freie Zeit in der Natur verbringen

Tatsächlich macht uns die Nähe zur Natur und zu viel Grün um uns herum glücklich. Die ausgleichende, entspannende Wirkung und der freie Blick ins Grüne sowie hinauf ins Blau des Himmels sind echte Glücksbringer. Deshalb werden Grün und Blau auch gerne und ganz gezielt in der Farbpsychologie eingesetzt.

  1. Spaß mit Freunden

Eine Schaukel im Garten ist ein echter Besuchermagnet und wenn er dann noch richtig hübsch in einem Baum angebracht wird, schlagen Herzen kleiner Prinzessinnen aber auch echter Abenteurer gleich höher. Auch für die Eltern ist eine Schaukel im Baum schön anzusehen und hübscht den Garten auch noch romantisch auf.

Alternativen wenn es keinen Baum im Garten zum Schaukeln gibt

  1. Die Schaukel einbetonieren: Die stabilste Befestigung für ein Schaukelgestell ist das Einbetonieren der Pfosten. Wohnen Sie zur Miete, dann fragen Sie vorher sicherheitshalber bei Ihrem Vermieter nach.
  2. Das Schaukelgerüst mit Erdankern oder -hülsen befestigen: Je nachdem für welche Art von Bodenankern oder Einschlaghülsen Sie sich entschieden haben, können Sie diese einbetonieren oder in den Boden einschrauben.

Lassen Sie Ihre Kinder nicht schaukeln, bevor Sie das Schaukelgestell richtig befestigt haben. Je leichter das Gestell ist, desto schneller ist ein sonst vermeidbarer Unfall passiert.

Wir haben in unserem SPIEL-PREIS Sortiment viele schöne Schaukelelemente und auch die BERG PlayBase ist äußerst innovativ was das Thema Schaukeln angeht!

FAQ zum Thema Schaukeln

  1. Womit kann ich am besten meinen Schaukelsitz befestigen?

Wir empfehlen, alle unsere separaten Schaukelsitze an einem Nylonhaken aufzuhängen, diese Haken sind haltbarer als die üblicherweise verwendeten "Schweineschwanz" Haken.

  1. Wie viele Haken kann ich an einer EXIT Schaukel befestigen?

Jede EXIT Schaukel hat 6 Befestigungslöcher für die Haken der Schaukelsitze. Abhängig von dem gewählten Schaukelsitz und der Anbauschaukel, können Sie einen oder zwei Schaukelsitze am Rahmen befestigen.

Hinweis: Eine Nestschaukel nimmt den Platz von zwei Schaukeln ein und kann deshalb nur an dem Rahmen einer Doppelschaukel montiert werden.

smiley JETZT SCHAUKELELEMENTE auf SPIEL-PREIS entdecken

Loading ...